Maschinenbauanstalt

Lithographie von 1836, links Schloss Übigau, Verwaltungsgebäude der MaschinenbauanstaltMaschinenbauanstalt Übigau, frühindustrielles Unternehmen am Beginn des "Dampfzeitalters", wurde gegründet 1836 durch den Actien-Maschinen-Bau-Verein Dresden als "Dresdner Actien-Maschinenbau-Anstalt zu Übigau" unter Mitwirkung von J.A. Schubert.

Das Unternehmen stellte nördlich des Geländes des Schlosses Übigau (zwischen Schloss und früheren Kulturhaus des Transformatoren- und Röntgenwerkes) Dampfmaschinen und -kessel sowie landwirtschaftliche Maschinen her. Schubert konstruierte hier u.a. die Personendampfer "Königin Maria" und "Prinz Albert" sowie die Lokomotive "Saxonia".
Das Unternehmen verfiel 1841 der Liquidation.