Bürgerinitiative Übigau gegründet

Am 6. Mai 2015 wurde  in Übigau die Bürgerinitiative Übigau gegründet. Mit dem letzten Hochwasser wurde unsere "Insel" sehr stark in Mitleidenschaft gezogen, so erläutert Uwe Jacob von der neu gegründeten Initiative.

Größerer Schaden wurde nur durch Privatinitiativen ferngehalten, deshalb gab es seit letztem Jahr einige Aktivitäten: 

Sandsackverbau an der Lindenschänke in Altmickten 2013 (Foto: F. Philipp)Im Zuge des letzten „Wahlkampfbesuches“ von Herrn Markus Ulbig (CDU) fanden im Vorfeld einige Zusammenkünfte von interessierten Leuten zum Thema Hochwasserschutz für Übigau statt. Aus diesen Zusammenkünften ergaben sich weitere, wie z.B. auch eine Begehung mit Vertretern verschiedener Ämter. Um der ganzen Sache einen vernünftigen Rahmen zu bieten und ein konkreter Ansprechpartner für die städtische Seite zu sein, war es notwendig eine Bürgerinitiative zu gründen. Dies erfolgte am 06.05.2015 im Vereinshaus des Kanusport-Vereins. Zu dieser Veranstaltung wurde über Ziele und Notwenigkeit der Bürgerinitiative informiert und diese gegründet. Als Kontakt steht nun ab sofort die E-Post-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. zur Verfügung. Am Internetauftritt www.bi-uebigau.de wird noch gearbeitet und hofft, bald online gehen zu können.

Die Bürgerinitiative erhofft sich (lt. vorgestelltem Positionspapier) durch ihre Tätigkeit:

  • eine verbesserte Zusammenarbeit mit den zuständigen Ämtern und Behörden
  • im Katastrophenfall ein schnelleres und effektiveres Handeln durch gezielte Notzschutzmaßnahmen an den betroffenen Schwerpunktstellen in / um den Stadtteil Übigau
  • als langfristige Zielsetzung die Erreichung eines dauerhaften und zuverlässigen Hochwasserschutzes für den Stadtteil Übigau

Seitens des Katastrophenschutzamtes wurde bereits angeboten, interessierten Bürgern eine Schulung zum Thema Sandsackverbau zu veranstalten. Einige Interessenten haben sich schon gemeldet, so dass nur noch ein Termin mit dem Amt abgesprochen werden muss.

Die Bürgerinitiative sucht weitere Unterstützer / Unterstützerinnen. Wer Interesse hat, kann sich gern per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder bei Uwe Jacob, 01139 Dresden, Thäterstr. 3 HH melden.