Elbtal soll Weltkulturerbe werden

G. Bleier schreibt in der DNN vom 19.12.03: "

"Vom Dorf Söbrigen und Schloss Pillnitz bis zum Schloss Übigau soll das Dresdner Elbtal künftig den Titel Weltkulturerbe tragen. Darüber sind sich Land und Stadt ausnahmsweise einig.

Nach einer Initiative 2000 durch das Ministerium für Wissenschaft und Kunst (das erste Überlegungen aus tiefen DDR-Zeiten wieder aufgenommen hatte), stellte jetzt auch die Stadt die Signale auf Grün. Dresden bewirbt sich darum, in die Liste der Welterbestätten der Unesco aufgenommen zu werden, erklärte gestern Kulturbürgermeister Lutz Vogel (parteilos). Vorausgesetzt, Stadtrat und Kabinett stimmen zu, soll der Antrag spätestens im Februar 2003 durch das Ministerium an die Unesco in Paris weitergeleitet werden. Bereits im Sommer könnte sich die Landeshauptstadt dann mit dem Gütesiegel schmücken. Mit einer Ablehnung rechne man nicht, so Vogel. Nach der Flutkatastrophe habe sich die Unesco um Dresdens Kulturgut äußerst besorgt gezeigt und gewissermaßen schon die Bewerbung befürwortet. ..."

Dresden hat übrigens mit der Aufnahme in das Weltkulturerbe keinerlei finanzielle Zuwendungen zu erwarten, dies ist nur wirtschaftlich armen Regionen vorbehalten. Auch hat der Titel keinen Einfluss auf das geltende Baurecht.