Eisenbahngeschichte im Pieschener Rathaus

Der Bau der ersten deutschen Ferneisenbahnstrecke zwischen Leipzig und Dresden 1835 – 1839 stellte einen grundlegenden Einschnitt in die Entwicklung der nordwestlichen Dresdner Vorortgemeinden dar.

Auf zehn Tafeln der Treppenhausgalerie im Rathaus Pieschen zeigt die Geschichtswerkstatt Dresden-Nordwest historisches Bild- und Kartenmaterial aus dem 19. Jahrhundert. Darstellungen von der Ausfahrt der Saxonia, der in Übigau gebauten ersten deutschen Lokomotive, Abbildungen des ersten und zweiten Leipziger Bahnhofs, des Schlesischen Bahnhofs, der ersten drei Gewölbebrücken sowie ein Gleisplan für die Anschlussbahn der Keramikfabrik von Villeroy & Boch, 1856 mit 590 Beschäftigten größter Dresdner Industriebetrieb, sind zu sehen. Die von Dr.-Ing. Ludwig Jenchen und Klaus Brendler gestalteten Tafeln gehören zu einem der Themen, die die Geschichtswerkstatt am 1. und 2. April 2006 beim 3. Markt für Dresdner Geschichte und Geschichten im St.-Benno-Gymnasium vorstellen wird.
Die neue Ausstellung der Treppenhausgalerie im Rathaus Pieschen ist vom 7. März bis zum 28. April montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zugängig.