1.30 Uhr: Aufruf der Übigauer durch die Polizei, Übigau zu verlassen, ca. 15 Uhr, Zwangsevakuierung Übigaus, Übigauer ohne Verwandte werden in das Gymnasium Dresden-Klotzsche gebracht. Zwischenzeitlich wurde sogar die Sprengung der Eisenbahnbrücke über die Flutrinne wegen angeschwemmtem Treibgut erwogen.

Das Hochwasser erreicht 8 Uhr den Scheitelpunkt bei 9,40 Meter, überflutet wurden in Übigau die Scharfenberger Straße von Böcklinstraße bis Sternstraße, Böcklinstraße, Altmickten, Altübigau, Overbeckstraße, teilweise Sternstraße, in genannten Bereichen auch starke Schäden durch Grundwasseranstieg.

Erreichbarkeit von Übigau wieder über die Flügelwegbrücke als Fußgänger und Radfahrer (Anwohner) und für Rettungsfahrzeuge gegeben.

 

Brücke im Zuge der Sternstraße wird für Fußgänger und Radfahrer auf Brückenmitte freigegeben, Rückkehr der Übigauer offiziell möglich, da kritischer Pegel von 8,10 Meter unterschritten wurde, straßenweise Stromzuschaltung je nach Zustand der Gebäude.

 

Vollsperrung der Brücke im Zuge der Sternstraße wegen Bauwerksschäden.

 

 

Freigabe der Brücke im Zuge der Washingtonstraße (nur westliche Fahrbahn, da an der östlichen Brückenrampe Schäden durch Unterspülung entstanden sind), Begehbarkeit der Böcklinstraße wieder hergestellt, für Kfz aber noch gesperrt.